Oberbürgermeisterin Katja Dörner hat die Auszeichnungen an die Vereine stadtstreifen, Wahlverwandtschaften Bonn sowie FC Hertha Bonn 1918 verliehen. Mit dem Preis wird lokales bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet.

Ganz im Zeichen des freiwilligen Engagements stand das Alte Rathaus am Mittwoch, 17. August 2022. Nachdem Oberbürgermeisterin Katja Dörner bereits die ersten Jubiläums-Ehrenamtskarten an Bonnerinnen und Bonner überreicht hatte, ging es anschließend weiter mit dem Heimat-Preis 2022.

Gemeinsam mit Sozialdezernentin Carolin Krause übergab sie die Heimat-Preis-Skulpturen an die drei Preisträger*innen aus, die die Jury zuvor in einem Entscheidungsprozess ausgewählt hatte: den Verein stadtstreifen, den Verein Wahlverwandtschaften Bonn sowie FC Hertha Bonn 1918. Carolin Krause stellte das jeweilige Engagement vor.

Die Bundesstadt Bonn nimmt in diesem Jahr bereits zum vierten Mal am Förderprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen unter dem Titel „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ teil. Unter dem Motto „Ehrenamtliches Engagement sichtbar machen: Der Heimat-Preis“ konnten bis zu drei Einzelpersonen und/oder Organisationen als Preisträger*innen ausgezeichnet und mit insgesamt 15.000 Euro für ihr lokales, bürgerschaftliches Engagement geehrt werden. Das Preisgeld wird, wie bereits im vergangenen Jahr, zu unterschiedlichen Teilen vergeben. Der Verein stadtstreifen erhält 6.000 Euro Preisgeld, der Verein Wahlverwandtschaften Bonn 5.000 Euro Preisgeld und der Fußballclub Hertha Bonn 1918 bekommt 4.000 Euro Preisgeld.

„‘Wir fördern, was Menschen verbindet‘ lautet das Motto des Landesprogramms, zu dem auch der Heimatpreis gehört, und ich finde, hier haben wir wieder drei sehr gelungene Beispiele, die genau das leben. Sie alle verbinden Menschen, sei es über den gemeinsamen Sport, wie der FC Herta Bonn 1918, oder über das Zusammenbringen von Menschen aus unterschiedlichen sozialen Lebenswelten oder Altersgruppen, wie Stadtstreifen und die Wahlverwandtschaften. Wir in Bonn zeichnen nun schon seit vier Jahren diese und weitere Projekte aus und würdigen damit ehrenamtliches Engagement“, so die Oberbürgermeisterin.

 

Über die drei Preisträger*innen

Der Verein stadtstreifen wird für sein Projekt „Stadttouren – geführt von aktuell oder ehemals obdachlos beziehungsweise wohnungslosen Menschen“ geehrt. Mithilfe dieses Projektes haben interessierte Menschen die Möglichkeit, von (ehemals) wohnungslosen Menschen zu deren vertrauten Orten, Straßen und Plätzen geführt zu werden. Hierdurch wird es ermöglicht, mit Menschen aus verschiedenen räumlichen, sozialen und kulturellen Lebensräumen in Kontakt zu treten und so die Herausforderungen des Lebens auf der Straße zu erfahren und besser zu verstehen.

Zudem entschied sich die Jury für Wahlverwandtschaften Bonn mit dem Projekt „Einrichtung eines Mehrgenerationenwohn-Projekts mit sozial gefördertem Wohnraum in der Magdalenenstraße, Bonn-Endenich“. Durch dieses Projekt werden vier sozial geförderte Wohnungen geschaffen, von denen in einer auch zum Beispiel gerade eine geflüchtete Familie lebt. Ebenfalls erfolgte die denkmalgerechte Sanierung sowie Restaurierung der Villa Richarz.

Ein weiterer Preisträger ist der Verein FC Hertha Bonn 1918 mit dem Projekt „Mission Vereinsheim – Bau eines Vereinsheims unter Aspekten der Nachhaltigkeit“. Durch diesen Bau soll es unter anderem mehr Umkleidekabinen geben (die speziell den Mädchenteams zu Gute kommen), es werden Räumlichkeiten für Besprechungen geschafften sowie Cateringmöglichkeiten geplant.

 

Was ist der Heimat-Preis?

Diese vier Bereiche kamen für eine Ehrung eines Engagements in Frage:

Bonn als Stadt der Vereinten Nationen, Heimat für Menschen aus aller Welt; nachhaltige Natur- und Landschaftspflege; Stadt- und Kulturgeschichte; Stadtgesellschaften, die die lokale Identität stärken und Menschen miteinander verbinden.

Insgesamt wurden 15 Bewerbungen und Vorschläge eingereicht. Die Themenpalette war dabei sehr vielfältig und ging von Geschichte und Karneval über Stadtführungen bis hin zu Sport. Teilgenommen haben sowohl Einzelpersonen als auch kleine und große Vereine und Organisationen.

Weitere Informationen zum Bonner Heimat-Preis unter  www.bonn.de/heimatpreis sowie unter der Telefonnummer 0228 – 77 48 31.