Tanzhaus Bonn spendet Lebensmittel für Wohnungslose und Lernmaterial für Kinder und Jugendliche einer Wohngruppe

Die aktuelle Situation stellt für die Tanzschul- und Eventbranche eine große Herausforderung dar, denn seit November 2020 steht der Betrieb still, es werden keine finanziellen Einnahmen generiert und die Mitarbeitenden befinden sich seit über einem Jahr in Kurzarbeit. Verzagen und meckern ist aber nicht die Devise, denn es ist ganz klar: Es gibt Menschen, die momentan und auch außerhalb einer Pandemie nochmal mit ganz anderen Problemen und Sorgen zu kämpfen haben.

Die beiden Geschäftsführer des Tanzhaus Bonn, Timo Müller und Sandór Krönert, setzen sich seit Jahren als CSR-Botschafter für soziale, lokale Projekte ein. Soziale Themen und Charity nehmen daher im Tanzhaus Bonn einen besonderen Stellenwert ein und in der Pandemie ist die Idee der „Herzensprojekte“ entstanden. Hierbei werden die Mitglieder des Tanzhauses mit ins Boot geholt, die in den letzten Monaten ein hohes Maß an Herzlichkeit bewiesen haben. Zu Ostern beispielsweise erhielt jede/r Bewohner/in der Hohenhonnef GmbH einen ganz persönlichen und individuell gestalteten Ostergruß – mitgemacht haben sowohl Mitglieder als auch Mitarbeitende der Tanzschule, berichtet Müller.

In der aktuellen Herzensprojekte-Runde wurden nun erneut persönliche Kontakte zu einigen Helden des Alltags mit der geballten Ladung an Herzlichkeit der Tanzhaus-Fans verbunden und Lebensmittel- sowie Sachspenden gesammelt:

 

Herzensprojekt 1: Lebensmittel für Haus Sebastian (Notunterkunft für Wohnungslose)

Das Herzensprojekt des Geschäftsführers Timo Müller. Im Haus Sebastian sind 80 volljährige Menschen untergebracht, (die noch) keinen Platz in einer Einrichtung der Wohnungslosenhilfe erhalten konnten.

Coronabedingt setzt die Bonner Tafel ihre Lieferung zunächst bis Anfang Mai aus, daher hat sich Timo Müller mit dem Einrichtungsleiter, Michael Heidekorn kurzgeschlossen. Lebensmittelspenden werden dringend gebraucht und seit dem Spendenaufruf türmen sich Fertiggerichte in Dosen, Mikrowellenfertiggerichte, Würstchen im Glas und ganz viel Schokolade in der Tanzschule, so Müller.

 

Herzensprojekt 2: Schulmaterial für Kinder und Jugendliche der Leo Plus- Wohngruppe (Kleiner Muck e. V.) Oberwinter

In diesem Wohnheim sind momentan 8 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren zuhause, da sie aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihren Familien aufwachsen können. Die Gruppenleiterin, Sandra Rennert, ist seit der ersten Klasse mit Sybille Müller vom Tanzhaus Bonn befreundet und brennt mit Herz und Seele für ihre Tätigkeit.

In der Corona-Zeit stellt unter anderem das Thema Homeschooling eine große Herausforderung dar, denn es müssen 8 Schüler*innen aus unterschiedlichen Schulen und Klassen den verschiedenen Modellen von Distanzunterricht/Wechselunterricht nachgehen – wer eigene (Schul-)Kinder hat, kann sich den Umfang dieser koordinatorischen Leistung ansatzweise vorstellen. Der Verschleiß von Schulmaterialien ist derzeit sehr hoch und es fehlt an vielem, so wurden u. a. Collegeblöcke, Schlampermäppchen, gute Stifte und Füller, Lineale und Kleber gesammelt. In Zukunft wird es für die Kinder und Jugendlichen auch ein tänzerisches Angebot geben – wenn es die Situation wieder zulässt, berichtet Sybille Müller.

Die Lebensmittelspenden werden am Montag, 03.05.2021 um 13 Uhr persönlich von Timo und Sybille Müller sowie Sandór Krönert am Haus Sebastian übergeben in der Hoffnung, den Menschen ein wenig Entlastung in den Alltag und Freude in den Alltag zu bringen.