Tuomas Iisalo, Headcoach der Telekom Baskets Bonn, wird Botschafter der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg 

 „Als Verantwortlicher im Spitzensport ist mir das Thema „Seelische Gesundheit“ sehr wichtig. Darum habe ich mich auch entschlossen, die Ziele der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg als Botschafter zu unterstützen. Wir verlangen viel von unseren Profis – physisch, aber eben auch psychisch. Mentale Gesundheit und Stabilität sind unerlässlich für unseren sportlichen Erfolg und dann zählt noch die funktionierende Gemeinschaft. Zusammenhalt macht stark – das gilt für das gesellschaftliche Leben wie für eine erfolgreiche Mannschaft!“, so Tuomas Iisalo.

Gemeinsam mit den Telekom Baskets Bonn gelang es der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg in der Vergangenheit, auf spielerische und locker-leichte Art und Weise auf das Thema psychische Erkrankungen aufmerksam zu machen. Die dringend notwendige Aufklärungs- und Anti-Stigma-Arbeit der Stiftung wurde bei Heimspielen der Baskets Bonn wunderbar lanciert.

Die Telekom Baskets Bonn sind überdies selbst ein sehr gutes Beispiel dafür, wie perfekt Inklusion funktionieren und wie stark Zusammenhalt auch neben dem Feld sein kann. Die Baskets engagieren sich bereits seit vielen Jahren in dem regionalen Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet, das sich für einen inklusiven Arbeitsmarkt in der Region einsetzt. Doch mehr noch. In der Hallentechnik und in der Verwaltung beschäftigen die Baskets zwei Menschen mit einer psychischen Erkrankung. Wertvolle, hilfsbereite Mitarbeiter, die heute niemand aus dem Team mehr missen möchte.

„Wir freuen uns riesig, mit Tuomas Iisalo als Botschafter für die Stiftung Gemeindepsychiatrie einen starken Partner an unserer Seite zu haben. Kämpfen ist unser gemeinsames Metier – sportlich, wie auch gesellschaftlich“, schwärmt Wolfgang Pütz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gemeindepsychiatrie. „Und wenn man beobachtet, wie es ihm gelingt, einzelne Spieler zu „empowern“ und ein erfolgreiches Team aus ihnen zu formen, so hat das für uns und unsere Arbeit echten Vorbildcharakter.“

Gemäß aktueller Krankenkassen-Reports haben psychische Erkrankungen mittlerweile Muskel-Skelett-Erkrankungen bei der Häufigkeit und Dauer der Krankschreibungen abgelöst und nehmen nun den vordersten Platz ein.  Die Betroffenen und deren Angehörige benötigen ausreichende und adäquate Hilfe, angefangen von ambulanten medizinischen und therapeutischen Leistungen bis hin zur Unterstützung bei der Teilhabe am Arbeitsleben, am Wohnen, aber auch in der psychiatrischen Pflege. Hierauf hinzuwirken steht im Fokus der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg und ihrer vier unterschiedlich spezialisierten Tochtergesellschaften. Bereits seit  mehr als 40 Jahren setzt sich der Unternehmensverbund für die Belange psychisch erkrankter Menschen in der Region ein.

„Die Menschen in unserer Region müssen wissen, dass es sich bei psychischen Erkrankungen nicht um vereinzelte Randerscheinungen handelt.“ so Wolfgang Pütz. „Wir beobachten eine stetige Zunahme, von der mittlerweile rund ein Drittel der Bevölkerung betroffen ist. Auf unsere Region Bonn-Rhein-Sieg bezogen bedeutet das statistisch gesehen im Laufe eines Jahres rund 300.000 betroffene Menschen. Die hohe Zahl macht sehr deutlich, dass ausreichende und adäquate Unterstützungsleistungen für die Betroffenen und ihre Angehörigen immer wichtiger werden. Und hierum kämpfen wir – ab jetzt gemeinsam mit Tuomas Iisalo!“