Die Stadt Bonn ist in diesem Jahr offizieller Kooperationspartner des #ZeroHungerRun am 25.September in der Rheinaue, der gleichzeitig das Eröffnungsevent der städtisch organisierten Bonner SDG –Tage ist.

Der #ZeroHungerRun verbindet ein schönes Lauferlebnis in Gemeinschaft mit der konkreten Gelegenheit zum Engagement gegen den wachsenden Hunger in vielen Ländern – eine der Folgen des Ukraine-Krieges.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner und der Generalsekretär der Welthungerhilfe, Mathias Mogge, rufen gemeinsam zum Mitmachen auf.

> Aufruf der Stadt Bonn und der Welthungerhilfe (PDF)

 

Zum bereits vierten Mal ruft die Welthungerhilfe zur #ZeroHungerRun-Challenge auf. Anlässlich 60 Jahre Welthungerhilfe lautet die sportliche Herausforderung des virtuellen Benefizlaufs vom 12.-15. Mai 2022: „Gib uns 60!“. Im Jubiläumsjahr widmet sich die #ZeroHungerRun-Challenge den schlimmen humanitären Katastrophen in der Ukraine und im Südsudan.

Ein Leben ohne Hunger ist ein Menschenrecht und doch hungern weltweit bis zu 811 Millionen Menschen. Klimakrise, Kriege und Vertreibungen sorgen für dramatische humanitäre Krisen weltweit. Diese Katastrophen unterscheiden sich durch ihre Präsenz in den Medien, nicht aber in den gravierenden Folgen für die Menschen. Der schreckliche Krieg in der Ukraine rüttelt uns gerade auf für das Leid, das bewaffnete Konflikte mit sich bringen. Aber auch im Südsudan sind die Nachwirkungen des Krieges und der Klimakrise unbarmherzig und insbesondere Frauen und Kinder die Leidtragenden grausamer Konflikte.

Vom 12.-15. Mai können ambitionierte Hobby-Läufer*innen die Arbeit der Welthungerhilfe unterstützen, ein Zeichen gegen den Hunger setzen und sich für notleidende Menschen starkmachen. Natürlich sind auch Spaziergänger*innen, die sich engagieren möchten, während der Aktionstage gefragt, denn gelaufen werden kann überall. Im Wald, im Park, durch den Wohnort oder auf Spazierwegen. In individuellem Tempo, mit Pausen oder direkt am Stück, alleine oder in Begleitung. Bei der vierten virtuellen #ZeroHungerRun-Challenge gilt es nur, in mindestens 60 Minuten so viele individuelle Laufmeter wie möglich zu sammeln.