Der Informationsabend zum Thema „Business Case for Sustainability“ fand als Auftaktveranstaltung für eine mögliche Kampagne zum gesellschaftlichen Engagement von Unternehmen (CSR) erstmals in Köln statt und begeisterte ca. 45 CSR Interessierte Unternehmer aus dem Rheinland.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Astrid Nierhoff (StoryAtelier gGmbH, Köln) und einer Vorstellung der Arbeit des CSR-Kompetenzzentrums Rheinland durch Mirjam Gawellek, gab Majoori Buchhalter (BioGourmet Club, Köln) tiefere Einblicke in den Alltag ihres nachhaltig agierenden Unternehmens. Alles, von den Gerichten und Getränken über die Wandfarbe, die Flyer und die genutzten IT-Server bis hin zur gelebten Kultur wird von dem Gastgeber aus der Sicht der Nachhaltigkeit betrachtet und entschieden.

Anschließend gab Stefan Multhaupt (deep white, Bonn) einen kurzen Impuls zum Business Case for Sustainability, und zeigte anhand geeigneter Beispiele, dass es sich auch finanziell lohnt, sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung als Unternehmer bewusst zu sein und diese strategisch mit den Geschäftszielen bzw. seinem Kerngeschäft zu verknüpfen (CSR). Dabei steht der Business Case for Sustainability für #mitmachen #VerantwortungÜbernehmen #GegenwartVerändern und #ZukunftGestalten.

Im Austausch mit den Teilnehmern wurden anschließend drei Fragen in Kleingruppen (World Café) diskutiert:

  1. Was sind Hürden, die mir in meinem Unternehmen begegnet sind, wenn es um Nachhaltigkeit geht?
  2. Wie trage ich dazu bei, um mein Unternehmen nachhaltig auszurichten? Welche Form der Unterstützung wünsche ich mir?
  3. Was sind meine Erwartungen und Wünsche an eine Kampagne für den Business Case für Nachhaltigkeit?

 

Das Fazit: Die drei interaktiven und sehr lebhaften World Café Runden ergaben, dass es nicht zwingend teuer sein muss, einen Mehrwert für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu geben. Die Sichtbarkeit von nachhaltigen Maßnahmen nach innen und außen wurde hierbei besonders hervorgehoben. Im Ergebnis konnten, vor allem durch die hohe Bereitschaft der Teilnehmenden, sich mit eigenen Ressourcen an dem Vorhaben zu beteiligen, erste Schritte hin zu einer Kampagne für den Case for Sustainability gemacht werden.