Sie wundern sich, warum sich wenig oder gar keine weiblichen Fachkräfte auf ihre Stellenanzeige melden? Das kann einfache Ursachen haben, denn Begriffe wie Hartnäckigkeit und Durchsetzungsstärke in Stellenausschreibungen wecken selten das Interesse von Frauen – ganz im Gegenteil, solche Worte wirken abschreckend! Was kann man besser machen? Praxisnahe Informationen bietet die Broschüre „Mit Stellenanzeigen gezielt weibliche Fachkräfte gewinnen“.
Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Köln, die FOM Hochschule für Ökonomie & Management und das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) haben den Leitfaden gemeinsam zusammengestellt. Auf 21 Seiten finden sich viele Tipps wie Betriebe mit ihren Stellenanzeigen beide Geschlechter gleichermaßen ansprechen können. „Immer mehr Unternehmen haben Bedarf an gut qualifizierten Fachkräften. Wer die bestausgebildete Frauengeneration von sich überzeugen möchte, sollte seine Stellenanzeigen entsprechend formulieren. Auch ein Hinweis auf die familienbewusste Personalpolitik kann den entscheidenden Impuls zur Bewerbung liefern“, betont Judith Schiementz, Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg.

Interessierte Betriebe können die Broschüre ab sofort kostenlos per E-Mail an info@kompetenzzentrum-frau-beruf.de bestellen oder unterwww.familienbewussteunternehmen.de downloaden.