Landrat Sebastian Schuster und Stiftungsvorstand Wolfgang Pütz kennen sich nicht nur schon sehr lange – sie verbindet auch eine starke Partnerschaft.

Die Zahlen sprechen für sich: Statistisch gesehen erkrankt jeder dritte Mensch im Laufe eines Jahres an einer psychischen Erkrankung. Wichtig ist hier eine ausreichende und adäquate Versorgung der Betroffenen und deren Angehörigen. Doch nicht nur das. Menschen mit psychischer Erkrankung leiden besonders unter den Vorurteilen, die Ihnen entgegengebracht werden. Diese Vorurteile stellen große Barrieren für die Betroffenen dar und hemmen Sie im alltäglichen Leben, wie bei der Suche nach einer Wohnung, einer Arbeitsstelle oder auch in der Freizeitgestaltung.

„Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass wir hier im Rhein-Sieg-Kreis auch Arbeitsplätze für diejenigen haben, die auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht direkt Fuß fassen. Deshalb bin ich sehr froh, dass es in der Region Institutionen wie diese gibt, die ich gerne unterstütze“, sagt Sebastian Schuster, Landrat des Rhein-Sieg Kreises.

„Mit starken Partnern an unserer Seite kann es uns gemeinsam gelingen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Für uns ist es sehr hilfreich, dass uns Herr Schuster Türen öffnet und wir die Menschen von unserem Auftrag überzeugen können. Dafür sind wir sehr dankbar“, bekräftig auch Wolfgang Pütz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gemeindepsychiatrie Bonn-Rhein-Sieg.