Der Duft von frischem Lebkuchen liegt in der Luft. Kreativ werkeln Kinder und Eltern an ihrem Teig. So wie die kleine Frida. Konzentriert beschäftigt sie sich mit dem Dach ihres Lebkuchenhauses. Zwischendurch nascht sie fleißig von den Leckerein. „Das macht so viel Spaß. Mein Lebkuchenhaus stelle ich unter den Weihnachtsbaum“, so die 3jährige, die mit einem schweren angeborenen Herzfehler auf die Welt gekommen ist. Einem sogenannten Hypoplastischen-Linksherzsyndrom. Es zählt zu den schwersten angeborenen Herzfehlern und tritt bei zwei bis vier Prozent der Kinder mit angeborenem Herzfehler auf. Hierbei ist die linke Herzkammer, die das Blut in den Körperkreislauf pumpen soll, deutlich unterentwickelt und die beiden linken Herzklappen sind hochgradig verengt oder gar nicht vorhanden.

Der Besuch in der Feinen Tortenschmiede am 1. Adventssonntag verzaubert nicht nur Frida. Alle herzkranken Besucher und ihre Familien haben einen tollen Nachmittag. Zusammen mit der Stiftung kinderherzen Bonn sind sie Gäste im Konditorbetrieb von Stephanie Kühn in Königswinter. Frau Kühn und ihr Mann Thomas engagieren sich bereits seit Jahren für Kinder mit angeborenem Herzfehler aus Bonn und der Region. Sie sind Teil des Freundeskreises der Bonner Stiftung und stets mit viel Herzblut und Kreativität dabei. „Wir sind selber Eltern eines 3jährigen Sohnes und jeden Tag dankbar dafür, dass es ihm gut geht. Wenn wir etwas dafür tun können, damit es Herzkindern besser geht, sind wir sofort dabei“, so die ausgebildete Konditormeisterin Kühn.

Stefanie Heckeroth, Leitung der Stiftung kinderherzen Bonn, ist jedes Mal begeistert vom Engagement der Familie Kühn. „Ob heute hier bei der Lebkuchenhaus-Aktion oder bereits in der Vergangenheit. Stephanie und Thomas sind wahre Freunde der Herzkinder. Wir hoffen auf viele weitere Aktionen in Zukunft“.

Therapie, Forschung und Ausstattung für das neue Eltern-Kinder Zentrum auf dem Bonner Venusberg

Der Wirkungsgrad der regionalen Stiftung, die dieses Jahr ihr 5jähriges Bestehen feiert, ist groß. Getreu der Devise „Für Kinder. Für Bonn. Von Herzen“ setzt sie sich für lebensrettende Maßnahmen für herzkranke Kinder in Bonn und der Region ein.
Seit der Gründung ist bereits viel passiert. So leistet sie einen intensiven Beitrag dazu, dass das neue Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) mit hochmodernen Geräten ausgestattet ist. Dadurch werden minimal-invasive und schonendere Eingriffe für kleine Herzpatienten möglich. Ebenso im Fokus steht der stetige Ausbau qualitativ hochwertiger Therapiemaßnahmen und Betreuungsangebote herzkranker Kinder und ihrer Familien.

Doch neben der Hilfe auf wissenschaftlicher oder therapeutischer Ebene, kommt der persönliche Kontakt mit Betroffenen nicht zu kurz. So organisiert die Stiftung regelmäßig Events für die kleinen Herzpatienten. Erst kürzlich fand auf dem Gelände der Uniklinik an der Adenauerallee ein kinderherzen-Fotoshooting statt.

Informationen über die Arbeit der Stiftung und konkrete Projekte auch unter www.kinderherzen-Bonn.de