Bitte stellen Sie sich kurz vor und verraten uns etwas zu Ihrer Person und Ihrer Organisation.

Die Lebenshilfe Bonn berät, begleitet und fördert seit 1959 Menschen mit einer geistigen Behinderung von frühester Kindheit an bis ins hohe Alter und bietet Unterstützungsbedarf mit vielfältigen Angeboten und Diensten.

Ich bin Referentin für Unternehmenskommunikation und habe die Projektleitung für die Agentur für Leichte Sprache in der Lebenshilfe Bonn. 2017 werde ich zusätzlich die Geschäftsführung des neu gegründeten Betreuungsvereins der Lebenshilfe Bonn übernehmen. Seit über 19 Jahren bin ich in unterschiedlichen Verbänden der Behindertenhilfe national und international tätig gewesen.

Ehrenamtlich engagiere ich mich seit Beginn des Marktplatzes Gute Geschäfte im Projektteam der IHK Bonn Rhein-Sieg und leite als leidenschaftliche Tänzerin die inklusive Tanzgruppe „Die Atemlosen Discofoxler“ der Lebenshilfe Bonn.

 

Wie sind Sie mit dem Thema CSR in Berührung gekommen?

2007 habe ich aus Neugier eine Tagung in Hamm zum Thema CSR besucht, weil ich wissen wollte, was es bedeutet, wenn Firmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Ich vermutete hinter dem Begriff eine Chance, die Sprache der Wirtschaft zu verstehen und für die Optimierung der Kooperationen meines Verbandes mit Unternehmen zu sorgen.

 

Welche Schwerpunkte setzen Sie bzw. welche Maßnahmen möchte Ihre Organisation umsetzen?

Unsere Schwerpunkte liegen darin,

  • Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft sichtbar zu machen.
  • Wir fördern das Ehrenamt in Bonn und beteiligen uns ehrenamtlich an Projekten (z.B. im Projektteam des Marktplatzes Gute Geschäfte der IHK Bonn/Rhein-Sieg)
  • Wir vergeben Aufträge vorrangig an Bonner Unternehmen.
  • Wir haben auf Ökostrom in der gesamten Lebenshilfe umgestellt.
  • Der Fuhrpark wird zurzeit auf Elektroautos und E-Bikes umgestellt. In Planung ist, eine Solar-Tankstelle an der Geschäftsstelle der Lebenshilfe Bonn einzurichten.
  • Energie-effiziente Sanierung unserer stationären Wohneinrichtungen.
  • Wir fördern die Nutzung des ÖPNV durch Mitarbeitende.

 

Lohnt sich CSR?

Wenn ein Unternehmen eine lebendige und ehrliche CSR-Strategie verfolgt, wirkt sich das auf die Unternehmenskultur und das Image aus. Ich arbeite gerne in einem Unternehmen, das etwas für seine Mitarbeitenden und seine Stadt tut. Ja, es lohnt sich!

 

Warum engagieren Sie sich als CSR-Botschafterin?

Weil ich Verantwortung übernehmen will,  mitgestalten möchte und Menschen gerne motiviere, sich an einer guten Sache zu beteiligen.

 

Was benötigt unsere Region in Sachen CSR?

Noch mehr Engagement, um das Umwelt Klima und das soziale Klima zu optimieren.