Oberbürgermeister Ashok Sridharan verleiht im Alten Rathaus die Auszeichnungen an die Arbeitsgemeinschaft der Bonner Repair Cafés, Offenen Werkstätten und MakerSpaces sowie den Verein Bonn im Wandel und die Freibad-Freunde Friesdorf.

Zurzeit findet die Woche des bürgerschaftlichen Engagements statt, in der bundesweit die Vielfalt und Relevanz dieses Engagements gezeigt werden soll. Seit mehr als 15 Jahren würdigt das Bundesnetzwerk „Bürgerschaftliches Engagement“ mit dieser Woche und der Kampagne „Engagement macht stark!“ den Einsatz der mehr als 30 Millionen Freiwilligen. Hier fügt sich auch bestens die Verleihung des Bonner Heimat-Preises ein, den Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Mittwoch, 16. September 2020, im Alten Rathaus feierlich an die Preisträger überreichte.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan händigte die Heimat-Preis-Skulpturen an die drei Preisträgerinnen und Preisträger aus, die die Jury zuvor in einem digitalen Entscheidungsprozess ausgewählt hatte: die Arbeitsgemeinschaft der Bonner Repair Cafés, Offenen Werkstätten und MakerSpaces, den Verein Bonn im Wandel und die Freibad-Freunde Friesdorf e.V.

Die Bundesstadt Bonn nahm 2020 zum zweiten Mal am Förderprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen unter dem Titel „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ teil. Unter dem Motto „Ehrenamtliches Engagement sichtbar machen: Der Heimat-Preis“ konnten bis zu drei Einzelpersonen und/oder Organisationen als Preisträgerinnen beziehungsweise Preisträger ausgezeichnet und mit insgesamt 15.000 Euro für ihr lokales, bürgerschaftliches Engagement besonders geehrt werden. Das Preisgeld wird wie im vergangenen  Jahr zu gleichen Teilen von je 5.000 Euro vergeben. „Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir so die Möglichkeit haben, die Arbeit in Vereinen und Organisationen im Bereich ‚Heimat‘ mit einem nennenswerten Betrag zu unterstützen“, sagte OB Sridharan.

Bei der Arbeitsgemeinschaft der Bonner Repair Cafés, Offenen Werkstätten und MakerSpaces handelt es sich um einen Zusammenschluss von insgesamt sechs verschiedenen und unterschiedlich großen Gruppen, quer über das Stadtgebiet verteilt. Zum Beispiel das Repair Café in Beuel, die Offene Werkstatt in Graurheindorf und der MakerSpace Bonn in Bad Godesberg. Es werden defekte Alltagsgegenstände gemeinschaftlich repariert und eigene Ideen verwirklicht – jeder kann mitmachen. Beeindruckt hat die Jury, dass sich durch dieses Angebot Menschen unterschiedlichen Alters, Begabung und Herkunft begegnen. Zudem wird Müll vermieden und Ressourcen geschont.

Der Verein Bonn im Wandel versteht sich als Ideen- und Projektlabor für eine zukunftsfähige, faire und postfossile Stadt. Es werden Orte und Räume der Begegnung geschaffen, bei denen Menschen sich kennen lernen, um gemeinsam an nachhaltigen Projekten zu arbeiten. 2019 wurde zum Beispiel das Vereins-Projekt „Bonn blüht und summt“ mit dem Preis der UN-Dekade für biologische Vielfalt ausgezeichnet. Der Verein hat unter anderem den Ernährungsrat gestartet und das Netzwerk Essbare Stadt.

Um ein Miteinander und damit um die Integration von Flüchtlingen kümmert sich der Verein Freibadfreunde Friesdorf in seinem Projekt „MITeinander im Freibad Friesdorf“. Freibadfreunde füllen gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe in Friesdorf, der evangelischen Paulus-Kirchengemeinde sowie der evangelischen Flüchtlingshilfe in Bad Godesberg das Projekt mit Leben und setzen sich für geflüchtete Kinder und deren Familien ein. Schwimmkurse und Eintritte werden ermöglicht und Schwimmabzeichen vergeben. Den Menschen wird so die Möglichkeit gegeben, Freude am Schwimmen und am Freibadleben zu entwickeln.Ihnen werden Türen geöffnet und darüber können Begegnungen mit weiteren Familien, Kindern und Jugendlichen stattfinden.

 

Der Heimat-Preis wurde 2020 zum zweiten Mal vergeben

Der Heimat-Preis wurde 2020 zum zweiten Mal vergeben. Diese vier Bereiche kamen für eine Ehrung eines Engagements in Frage:
Bonn als Stadt der Vereinten Nationen, Heimat für Menschen aus aller Welt; nachhaltige Natur- und Landschaftspflege; Stadt- und Kulturgeschichte; Stadtgesellschaften, die die lokale Identität stärken und Menschen miteinander verbinden.

Insgesamt wurden 20 Bewerbungen und Vorschläge eingereicht. Die Themenpalette war dabei sehr vielfältig und reichte von Geschichte, Kunst und Kultur über Nachhaltigkeit, Bildung bis hin zu medizinischer Versorgung und Sport. Teilgenommen haben sowohl Einzelpersonen als auch kleine und große Vereine und Organisationen.

Weitere Informationen zum Bonner Heimat-Preis unter www.bonn.de/heimatpreis