Das Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Rösrath nimmt auch 2018 wieder am internationalen Projekt „Formel 1 (F1) in Schools“ teil und wird vom Antriebsspezialisten GKN unterstützt

Mit Start des aktuellen Schuljahres wird GKN Hauptsponsor des „Formel 1 in Schools“ Teams der Freiherr-vom-Stein-Schule, eines Gymnasiums in Rösrath. Als lokal ansässiger Hauptsponsor unterstützt GKN das Schülerteam mit Know-how in den Bereichen Motorsport, Marketing, Engineering und Projektmanagement. Bei dem Motorsport Projekt trägt jeder der teilnehmenden Schüler die Verantwortung für Aufgaben eines Bereiches, beispielsweise technische Umsetzung, die er selbstständig oder in einer Fokusgruppe und in Absprache mit dem Projektleiter bewältigen muss. Die Arbeit der Schüler fließt als Schulprojekt mit in die Gesamtbewertung am Ende des Schuljahres ein.

Das internationale Projekt Formel 1 in Schools ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren ein Miniatur-Modell eines Formel 1 Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend gegen eine Vielzahl anderer Teams ins Rennen schicken. In Regionalwettkämpfen und einer Deutschen Meisterschaft treten die Schüler mit den mit Gaspatronen angetriebenen Boliden auf einer 20 Meter langen Rennstrecke gegen die anderen Teams an. Das Siegerteam vertritt Deutschland bei der internationalen F1 in Schools Weltmeisterschaft, die jährlich im Vorfeld eines Formel 1 Grand Prix stattfindet. Entscheidend ist die Teamleistung aus Konstruktion, Fertigung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Businessplan und Präsentation.

Aber hinter dem Projekt steckt für die Schule noch viel mehr: Ziel ist es, die Faszination und weltweite Präsenz der Formel 1 zu nutzen, um für die Schüler in einem spannenden Lernerlebnis Schule und Praxis zu verbinden. „Dieses Projekt hilft den Schülern dabei, Ihre eigenen Fähigkeiten und Interessen besser zu erkennen und optimal zu nutzen“, so Schulleiter Dr. Michael Gasse. „Zu lernen, dass ein Team nur dann funktioniert, wenn unterschiedlichste Disziplinen abgestimmt zusammenarbeiten, ist für die Schüler viel gewinnbringender als das eigentliche Abschneiden später im Rennen.“

Für GKN sind die Ziele ähnlich gelagert, daher hat dieses Sponsoring für GKN durchaus auch strategischen Charakter. „Ein weltweit tätiges Industrieunternehmen wie GKN hat ständig Bedarf an hochqualifiziertem Nachwuchs. Wenn so ein Projekt dabei hilft, junge Leute für Ingenieurberufe zu begeistern, hat sich unser Engagement schon gelohnt“, so Steffen Junge, Teamleader Product-Management, GKN Driveline.