Die Rolle von Unternehmen und des Managements sowie ihre Verantwortung für die Gesellschaft sind in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. Seit rund zweieinhalb Jahren bietet das Wirtschaftsministerium in Nordrhein-Westfalen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen über CSR-Kompetenzzentren in diesem Bereich Unterstützung an – gefördert mit Landes- und EU-Mitteln. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat auch die Vertreter des CSR Kompetenzzentrums Rheinland, Herrn Michael Pieck (IHK Bonn/Rhein-Sieg) und Prof. Dr. Maike Rieve-Nagel (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) getroffen, um sich über die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen und die regionalen Angebote auszutauschen.

Das CSR Komeptenzzentrum Rheinland ist eines von insgesamt sieben Kompetenzzentren in NRW. So wird neben dem Standort in Bonn/Rhein-Sieg auch in Ostwestfalen-Lippe, Ruhrgebiet, Münsterland, Niederrhein, Neuss sowie Wuppertal rund um das Thema „Wirtschaft und Verantwortung“ beraten und informiert, wie dieser Komplex in Unternehmen fest verankert werden kann. CSR (Corporate Social Responsibility) kann dazu beitragen, motivierte Fachkräfte zu finden, fördert gute Beziehungen innerhalb und außerhalb des Unternehmens, hilft, Risiken zu vermeiden und kann ein Hebel für ganzheitliche Innovation im Unternehmen sein. Die strategische Nutzung von CSR stärkt somit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Es ist ein Ansatz, der darauf gerichtet ist, ökonomische, ökologische und soziale Interessen in eine Balance zu bringen.

Mehr zu den CSR Kompetenzzentren in NRW finden Sie hier:

https://csr.nrw.de/