Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK, Museum Koenig, Bonn) und die Alexander-Koenig-Gesellschaft e.V. (AKG, Bonn) freuen sich über eine großherzige Spende. Partner der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft von Ebner Stolz in Bonn befeuern das „Spendenfinale für den Bonner Regenwald“ mit 50.000 Euro!

„Das ist großartig“, freut sich Prof. Dr. Bernhard Misof, Direktor des Museums. „Wir freuen uns über das Engagement eines der Top Ten Unternehmen seiner Branche für das Museum Koenig, für unseren Regenwald und unsere Region“. Und Helmut Stahl, Präsident der Alexander-Koenig-Gesellschaft ergänzt: „Damit setzen Profi´s „am Puls der Wirtschaft“ eine Signal unternehmerischer und bürgerschaftlicher Mit-Verantwortung für Zukunft und Nachhaltigkeit. Ein Riesenschritt für unser Spendenfinale. Anerkennung und Respekt!“

„Uns ist es ein großes Anliegen, Bildung, Forschung und Nachhaltigkeit zu stärken“, erläutert Torsten Janßen, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Partner bei Ebner Stolz in Bonn die Spende. Regenwälder sind Hotspots der Biodiversität und bergen Schätze wissenschaftlicher Erkenntnisse, die es zu heben gilt. Zugleich sind sie ein Erfahrungsraum wesentlicher Lebenszusammenhänge und „Lungen“ des Weltklimas, die den Bonner Beratern sehr am Herzen liegen.

Mithilfe der Spende wird es gelingen, die Regenwaldausstellung im Museum Koenig zu vollenden. Damit entsteht ein Erlebnis- und Bildungsraum für hunderttausende Besucherinnen und Besucher, für Schülerinnen und Schüler unserer Region sowie ein weiteres Juwel der Bonner Museumsmeile.

Professor Misof, Direktor des ZFMK, und Helmut Stahl, Präsident der AKG, danken allen Fördernden, die durch Zuwendungen, Spenden oder Tierpatenschaften die Ausstellung ermöglichen – heute vor allem den Bonner Ebner Stolz Partnern.

Den „Spendenfinalisten“ danken sie ihrerseits mit einem Druck des Gemäldes „Rainforest Nature´s Crown“ des Künstlerehepaares Sascha und Ingo Maas, dessen Original nach dem „Lockdown“ auf Besucher im Museum wartet.