Verantwortlich und nachhaltig zu handeln, aber auf Kosten eines Verzichts? Nicht nur Unternehmen, sondern auch Mitarbeiter und Verbraucher sehen sich vor diese Entscheidung gestellt. Verantwortlich oder ökonomisch handeln? Und müssen wir uns wirklich zwischen beidem entscheiden? Unter dem Thema „CSR und Ethik – Moral oder Moneten?“ fand am 23.05.2018 erneut ein CSR-Frühstück auf dem Campus der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) in Rheinbach statt.

Mit spannenden Impulsen von Georg Habenicht, Dozent an der H-BRS und Experte auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit, und Dr. Thomas Krickhahn, Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Ethik und Nachhaltigkeit, konnten verschiedene Perspektiven der Spannungsfelder CSR und Ethik beleuchtet werden – auf Unternehmens-, Nachwuchs- und Bildungsebene. So herrschte überwiegend Konsens zu der Tatsache, dass Nachhaltigkeit bei „Vorbildern“ wie Führungskräften oder Lehrenden beginnt und konsistent gelebt werden muss. Auch die Tatsache, dass zu einer nachhaltigen und verantwortlichen Einstellung mehr gehört, als nur die Ausbildung an Bildungsinstitutionen, konnte einstimmig festgestellt werden. Insgesamt punktete diese Veranstaltung des CSR-Kompetenzzentrums durch tiefgründige Diskussionen mit vereinzelten Exkursen in die Philosophie des Menschen und Handelns.