Alle Jahre wieder erschrecken Berichte über Armut in Deutschland die Öffentlichkeit. Deshalb wurden beim vorweihnachtlichen CSR-Frühstück im Bonner Business Center Thünker die verschiedenen Aspekte von Armut erörtert. Denn auch in der Region Bonn/Rhein-Sieg ist das ein Thema.

So ist jeder Sechste in Nordrhein-Westfalen von Einkommensarmut bedroht; die Armutsgefährdungsquote für Bonn liegt bei 12,4 Prozent und ist damit geringer als der Landesdurchschnitt. Dennoch hat sich die Situation seit Jahren kaum verbessert. Armut betrifft mehr Frauen als Männer, häufiger Alleinerziehende und damit auch die Kinder. Sie betrifft aber auch Senioren und/ oder Unternehmer/Innen, die es nicht geschafft haben, Geld in die Rentenkasse einzuzahlen oder für das Alter zu sparen.

Der Wirtschaft kann es nicht egal sein, wenn Einkommen in der Bevölkerung ungleich verteilt sind. Denn die Konsequenzen wirken auf alle Bereiche der Gesellschaft. Ganze Regionen rutschen in Armut ab mit der Folge nachlassender Wirtschaftskraft.

Unternehmen haben Auswirkungen der Abwärtsspirale erkannt und tun etwas dagegen

Gastgeber Wilfried Thünker erläuterte, warum er sich gerade für Kinder und Jugendliche einsetzt. „Mit einem knurrenden Magen, kann man dem Unterricht in der Schule nicht folgen“, begann er seine Ausführungen. Ein Projekt wurde umfassend vorgestellt. Die German Angel Initiative widmet sich, gemeinsam mit engagierten Studenten aus der Region, der Integration sozial benachteiligter Kinder. Das kostenlose Programm unterstützt mehrere Bonner Grundschulen bei der Sprachförderung von Flüchtlingskindern sowie Pausen- und Hausaufgabenbetreuung für Kinder, die keinen Platz in der Offenen Ganztagsschule haben. Dazu hat die Initiative verschiedene Unternehmen als Unterstützer gewonnen, u.a. das Business Center.

In Kleingruppen diskutierten anschließend Vertreter aus Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, wie eine Zusammenarbeit in der Region aussehen könnte.

Marion Frohn wird CSR-Botschafterin

Während des Frühstücks wurde Marion Frohn, Referentin für Unternehmenskommunikation bei der Lebenshilfe Bonn, als CSR-Botschafterin ernannt. Sie wird zukünftig mit den Botschafterkollegen, das Thema in der Region voran bringen.

 

Bildergalerie

 

Alle Bilder © CSR Kompetenzzentrum Rheinland

 

Weitere Informationen

Dokumentation (PDF)